Gude!

Ich bin Alex, Baujahr 75

Ich war als Kind eigentlich immer sehr sportlich, zwei Mal in der Woche im Leichtathletiktraining, später dann Radball. Als Teenager war ich quasi 7 Tage in der Woche auf dem Skateboard unterwegs.

Mit dem Alter und dem Stress im Job kam dann der ungesunde Lebenswandel: Alkohol, Kippen, Pizzalieferdienst und null Sport. 😒

Einige Jahre und 20 kg später war mir klar: "Alter, du musst etwas ändern!". Die Woche drauf habe ich mit dem Rauchen aufgehört, ein paar Jahre später dann den Alkohol weggelassen. Der Versuch mit einem neu gekauften Skateboard zu alter Frische zurückzukommen war erfolglos (bin halt keine 15 mehr).

Laufen ging auch nicht mehr so wie früher. 2012 habe ich mir dann auf eBay einen alten Raleigh Stahlrahmen gekauft und daraus ein Fixed Gear Bike gebaut. Damit bin ich Anfangs nur eine Teilstrecke zur Arbeit gependelt, später auch öfter mal die komplette Strecke gefahren. Genaue Aufzeichnungen über die Distanzen gibt es leider nicht mehr, aber irgendwas zwischen 500 und 1000 km im Jahr werden es schon gewesen sein.

Raleigh Fixie Anno 2012

Dank der besseren Kalorienbilanz fiel das Gewicht langsam ab und joggen ging nun auch wieder.  2015 kam dann ein richtiges Rennrad zum Fuhrpark dazu und die jährlichen Distanzen stiegen, ich lief jetzt auch immer öfter. Mit dem Start der Ironman Europameisterschaft vor der Haustür und dem Boom des Triathlonsports in den letzten Jahren habe ich mich dann 2016 an der ersten Sprintdistanz versucht. Was soll ich sagen, dieses Gefühl über die Ziellinie zu kommen, die Strecke geschafft und den inneren Schweinehund bezwungen zu haben - ich war direkt "eingesaugt".

2017 kam dann die erste Olympische Distanz, 2018 die Mitteldistanz...man kann sich ja denken wo das noch hinführen wird. 😉

Die Kombination und die Abwechslung dieses Sports und das stetige verschieben der eigenen körperlichen Grenzen macht es für mich aus. Außerdem kann man nach einem Arbeitstag wunderbar abschalten wenn man sich einfach mal für zwei Stunden auf das Rad hockt und durch das Umland fährt. Meistens kommt genau dabei die zündende Idee um ein zuvor im Job aufgetretenes Problem zu beheben.

Ich werde in dem Blog immer wieder mal was zu meinem Training, meine in dem Sport gemachten Erfahrungen und sonstige Erzählungen zum Besten geben. Dabei wird es keinen kommerziellen Hintergedanken geben, letztendlich mache ich das hier zur eigenen Freude und somit auch auf eigene Kosten.

Es gibt keine Besucheranalyse oder merkwürdige undokumentierte Aufrufe anderer Webseiten. Werbung wird keine geschaltet, Affiliate Programme gibt es auch nicht. Abgesichert ist eurer Aufruf der Seite per SSL und der Webserver ist mit der "feinen Bürste" konfiguriert. Wer genaueres wissen will schaut in die Datenschutzerklärung oder tritt einfach mit mir in Kontakt.

Viel Spaß,

Alex